Februar 2019

04Feb19:00Christian Ude im Gespräch mit Adrian PrechtelKulturstammtisch19:00 Münchner Künstlerhaus - Clubraum, Lenbachplatz 8, München

Veranstaltungsdetails

„Meine Damen und Herren!“ Darf man das noch so sagen? Oder ist es eine gruppenbezogen menschenverachtende Anrede, weil sich alle Menschen, die sich in keinem dieser beiden Geschlechter wiederfinden, durch diese Ausgrenzung, ja: dieses Bestreiten ihrer Existenz, diese sprachliche Eliminierung, auf’s Äußerste diskriminiert fühlen?

Auch wenn unbestreitbar ist, dass Herrschaftsverhältnisse in der Sprache ihren Niederschlag fanden und dadurch verfestigt wurden, nimmt die politische Korrektheit im sprachlichen Bereich immer skurrilere Züge an. Es gibt keine Ärzte mehr, auch nicht Ärztinnen und Ärzte, was ohnehin schon etwas aufwändig ist, nein, es muss neuerdings ÄrztSternchenInnen heißen. Wobei Sternchen für die Menschen ohne traditionelle Geschlechtszugehörigkeit steht. Dürfen wir künftig wegen einiger weiblicher Täterinnen nur noch von SittlichkeitsverbrecherSternchenInnen reden?

Wo und wann schlägt die gute Absicht in ihr Gegenteil um? Darüber unterhält sich Christian Ude mit Adrian Prechtel, der Filmkritiker in der Abendzeitung ist, Jurist und Gegner jeder Diskriminierung wie auch jeder Sprachverstümmelung – eine schwierige Gratwanderung.

Zeit

4. Februar 2019, 19:00

Ort

Münchner Künstlerhaus - Clubraum

Lenbachplatz 8, München