Oktober 2019

24Okt14:0015:00Ödön von Horváth und das TheaterAusstellungsführung14:00 - 15:00 Deutsches Theatermuseum

Veranstaltungsdetails

Das Deutsche Theatermuseum in München widmet dem Dramatiker Ödön von Horváth eine Ausstellung. Sein Werk sei heute wieder sehr aktuell, sagte die Kuratorin Nicole Streitler-Kastberger. „Das Aneinander-Vorbeisprechen der Horváthschen Figuren weist bereits voraus auf das allgegenwärtige Geplapper von Tweets und Postings, in denen das Missverständnis geradezu kultiviert und nur noch auf Reizwörter reagiert wird.“

Der Österreicher (1901 – 1938) gilt als einer der meistgespielten Dramatiker auf deutschen Bühnen. Die Ausstellung zeigt Objekte und Dokumente, aber auch Filme und Audioaufnahmen. Roter Faden sind die drei Volksstücke, denen jeweils bestimmte Themen zugeordnet werden. In „Geschichten aus dem Wiener Wald“ geht es um Ökonomie. Bei „Kasimir und Karoline“ dreht sich alles um die Erotik, um Frauen- und Männerbilder, aber auch um Beziehungsformen von heute. Die „Italienische Nacht“ gerät zur Auseinandersetzung mit der Politik, insbesondere mit dem aufgeladenen Klima in der Weimarer Republik. 2018 war die Ausstellung bereits in Wien zu sehen.

Frau Sasse, von der MVHS, Bereich Kunstvermittlung, wird uns durch die Ausstellung führen. Die Kosten für die Führung übernimmt das KulturForum, das Eintrittsticket kauft jeder Teilnehmer selbst. Da die Ausstellungsräume nicht besonders groß sind, wird vom Theatermuseum lediglich eine Teilnehmerzahl von maximal 15 Personen zugelassen. Die Anmeldung ist bis zum 14. Oktober erforderlich.

Organisation: Carola Ludwig

Zeit

24. Oktober 2019, 14:00 - 24. Oktober 2019, 15:00

Ort

Deutsches Theatermuseum

Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden), 80539 München