Februar 2019

07Feb16:00Werkstattbesuch bei Bruno Wank16:00 Studienwerkstätte für Bronzeguss, Akademie der Bildenden Künste München, Akademiestraße 2

Veranstaltungsdetails

Bruno Wank studierte Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München und leitet dort seit 25 Jahren die Studienwerkstätte für Bronzeguss. Er ist freischaffender Künstler und Bildhauer. Der Bronzegießer lebt und arbeitet in München und Görisried im Allgäu.

Von ihm stammt die Kunstinstallation „Argumente“, die die Landeshauptstadt München 2013  erworben hat. Die glänzende Bronzespur im Kopfsteinpflaster der Viscardigasse, auch im Volksmund als Drückebergergasse bekannt. Das Kulturreferat nennt die Bronzespur „ein imaginäres Erinnerungszeichen“ im öffentlichen Raum. Sie verweist darauf, dass viele Münchner während der Zeit des Nazi-Terrors an der Feldherrnhalle nicht mit dem sogenannten „Deutschen-Gruß“ vorbei gehen wollten, sondern eben die „Drückebergergasse“ nutzten.

Eine seiner neuesten Arbeiten, die Skulptur „Feuer & Flamme“, die auf dem Vorplatz des Gymnasiums München-Nord, angebracht wurde, nimmt Bezug auf das Olympische Feuer und soll die Eliteschule des Sports symbolisieren. Bruno Wank stellt in Deutschland und in anderen Ländern aus und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Bei dem Werkstattbesuch erhalten wir einen Überblick über die Organisation und Arbeitsweise der Akademie. Es werden uns Arbeiten von Bruno Wank und von seinen Studenten gezeigt und wir bekommen zudem einen Einblick in die Technik des Bronzegusses. Außerdem gibt es die Möglichkeit, nach dem Werkstattbesuch die aktuelle Diplomausstellung zu besichtigen.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl (15 Personen) ist eine Anmeldung unbedingt bis zum 30.1.2019 bei Carola Ludwig erforderlich.

Organisation: Carola Ludwig

Zeit

7. Februar 2019, 16:00

Ort

Studienwerkstätte für Bronzeguss, Akademie der Bildenden Künste München

Akademiestraße 2