Zum Inhalt

Programm – 2. Quartal 2020

Bei der Planung unseres Programm für das zweite Quartal war die aktuelle Entwicklung zum Corona-Virus noch nicht absehbar. Wir bringen Ihnen die beabsichtigten Termine hier zur Kenntnis,  auch wenn bereits sicher ist, dass der Kulturstammtisch am 6. April mit dem Leiter des Dokumentarfilm-Festivals verschoben werden muss. Einen Ersatztermin können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen. Inwieweit auch die weiteren Stammtische betroffen sein werden, wird sich zeigen. Sie werden hier auf dieser Seite darüber informiert werden.

Bleiben Sie gesund, damit wir uns wiedersehen, wenn dieser Alptraum vorbei ist.

April

06Apr19:00Christine Prunkl im Gespräch mit Daniel SponselKulturstammtisch19:00 Hackerhaus

Veranstaltungsdetails

Daniel Sponsel, seit 2009 Direktor des Internationalen Dokumentarfilmfestivals München, ist in der Dokumentarfilmbranche deutschlandweit und international vernetzt. Außerdem ist er Mitglied zahlreicher Jurys sowie verschiedener Auswahl- und Fördergremien, der AG Dokumentarfilm und unter anderem des Freundeskreises der HFF München.

Nach zehnjähriger Tätigkeit als Leiter des Festivals konnte er 2019 mit über 52.000 Zuschauern das bisher erfolgreichste Jahr präsentieren. Das DOK.fest München ist damit das größte Dokumentarfilmfestival in Deutschland und eines der wichtigsten Festivals für Dokumentarfilm in Europa.

Das nächste Festival beginnt am 6. Mai und wird bis 17. Mai erneut gesellschaftlich relevante und künstlerisch herausragende Dokumentarfilme aus aller Welt zeigen.

Mit Daniel Sponsel unterhält sich Christine Prunkl auch über sein „Leben vor dem DOK.fest“, seine Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen und anderen Instituten, über die Zusammenarbeit mit „Filmstadt München“, über den Schwerpunkt des Festivals, Kriterien der Auswahl sowie über die von ihm geschaffenen weiteren Plattformen wie DOK.education und DOK.forum Industry.

Zeit

6. April 2020, 19:00

Ort

Hackerhaus

Sendlinger Str. 16

Mai

04Mai19:30Carola Ludwig und Dietmar Lupfer im Gespräch mit Andreas Beck, dem neuen Chef des Münchner Residenztheaters - im Muffatwerk / AmpereKulturstammtisch19:30 Muffatwerk

Andreas Beck - Foto: Lucia Hunziker

Veranstaltungsdetails

Am 1. September 2019 hat Andreas Beck das Amt des Staatsintendanten des Residenztheaters in der Landeshauptstadt München angetreten; davor war Andreas Beck 5 Jahre als Intendant am Theater Basel tätig.

Das Residenztheater ist eines der traditionsreichsten Sprechtheater im deutschsprachigen Raum. Bespielt werden neben dem Residenztheater auch seine beiden Zusatzbühnen, der Marstall und das Cuvilliéstheater. Das Residenztheater unter seiner künstlerischen Leitung steht für ein Ensembletheater, das den Schwerpunkt auf zeitgenössische Dramatik mit    Uraufführungen und Neudichtungen neben der Pflege eines klassischen Repertoires legt. Thematisch, so sagt Andreas Beck “kreisen wir dabei um die Frage: „was ist der Mensch?“ Oder auch: wie wird man, was man ist?

Wofür das Residenztheater steht – und wofür könnte es in Zukunft stehen? Welche Stoffe und Stücke, welche Interpretationen und Kunstgriffe sollen das Residenztheater prägen? Gibt es einen neuen Spirit, können wir neue Formate erwarten, die junge Menschen und Familien ansprechen?

Diese Themen und noch einiges mehr wollen wir mit Andreas Beck besprechen. Wir sind neugierig auf seine Ideen und Impulse, die er umsetzen möchte.

Veranstalter: KulturForum der Sozialdemokratie München in Kooperation mit dem Muffatwerk. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Organisation: Carola Ludwig

Zeit

4. Mai 2020, 19:30

Ort

Muffatwerk

Zellstr. 4, 81669 München

Juni

08Jun19:00Dr. Michael Stephan im Gespräch mit Dr. Reinhard G. WittmannKulturstammtisch19:00 Hackerhaus

Veranstaltungsdetails

Dr. Reinhard G. Wittmann, bis 2016 Leiter des Literaturhauses in München, ist Vorsitzender des seit 2017 bestehenden Fördervereins „Forum für Humor und Komische Kunst“.

Der Verein ist eine eigenständige Weiterentwicklung des ehemaligen Fördervereins „Komische Pinakothek“, der 2010 auf Initiative von Meisi und Helmut Grill gegründet worden ist. Die Namensänderung und die damit verbundene programmatische Ausweitung geht auch auf die engagierte Beteiligung von Gerhart Polt zurück. „Humor“ steht nun ganz vorne, und alles was sich darum rankt. Und zu den Werken der Zeichner und Maler sollen nun die komischen Künstler der Bühne, des Films, der Musik und der Literatur dazu kommen – das gesamte Spektrum der komischen Künste.

Das große Ziel des Vereins ist die Errichtung und der Betrieb eines „Hauses des Humors und der komischen Kunst“. Mit dem Gebäude der ehemaligen Viehbank auf dem Schlachthofgelände (Zenettistr. 17) hat der Verein bereits ein passendes Gebäude gefunden.

Mit Dr. Reinhard G. Wittmann, der einen komischen Künstler als Überraschungsgast mitbringt, unterhalten wir uns über den Stand der Planungen, die Finanzierung, die Unterstützung durch die Politik und vor allem zum Konzept dieses „Hauses des Humors“.

Zeit

8. Juni 2020, 19:00

Ort

Hackerhaus

Sendlinger Str. 16

15Jun18:0020:00The 2051 Munich Climate ConferenceEin Kunstprojekt des Büros Grandezza18:00 - 20:00 Bellevue di Monaco

Veranstaltungsdetails

Im Rahmen eines interdisziplinären Wissenschaftsprojektes setzen sich die Teilnehmer aus der Perspektive des Jahres 2051 mit der Anfangszeit des Pariser Klimaschutzabkommens auseinander.

Die geplante Konferenz, die auch in den Räumen des Bellevue di Monaco stattfinden wird, ist für ein allgemeines Publikum offen und durch virtuelle Räume in ihrem Anspruch global. Die fiktional aufgeladenen Konferenzräume verbinden Diskursperformance, Doku-Fiktion und Gamingdesign.

Die Theatermacher*innen Katharina Wolfrum und Andreas Kohn stellen das innovative Kunstprojekt im Gespräch mit Sylvia Hladky vor und geben einen Einblick in die Vorbereitungen. Forschung, Kunst und Soziales – welche Perspektive möchten Sie entdecken?

Das Büro Grandezza ist ein noch junges Kunstkollektiv der Theatermacher*innen Andreas W. Kohn, Katharina Wolfrum und Nikolaus Witty.

Organisation: Sylvia Hladky

Zeit

15. Juni 2020, 18:00 - 15. Juni 2020, 20:00

Ort

Bellevue di Monaco

Müllerstraße 6

Anmeldungen

Bei Veranstaltungen, für die Anmeldungen nötig sind, werden wegen der begrenzten Teilnehmerzahl Mitglieder vorrangig berücksichtigt. Begleitpersonen von Mitgliedern können nur dann berücksichtigt werden, wenn noch Platz ist.

X