Zum Inhalt

Programm – 4. Quartal 2019


Herbst-Filmreihe in den Kinos Münchner Freiheit

Das Programm der Filmreihe und weitere Hinweise finden Sie weiter unten.
Organisation und Moderation: Christine Prunkl

Das Programm zum Download und Ausdruck.
Die Filmreihe zum Download und Ausdruck.
Die Veranstaltungshinweise zum Download und Ausdruck.

Oktober

07Okt19:00Dr. Michael Stephan im Gespräch mit Anton BieblKulturstammtisch19:00 Münchner Künstlerhaus - Clubraum, Lenbachplatz 8, München

Veranstaltungsdetails

Am 1. Juli 2019 hat der Jurist und Verwaltungsmann Anton Biebl das Amt des Kulturreferenten der Landeshauptstadt München angetreten. Er ist Nachfolger von Dr. Hans-Georg Küppers, als dessen Stellvertreter er schon seit 2010 fungierte. Schon in dieser Zeit hat er im Hintergrund viele Großprojekte geleitet, einige werden auch seine Amtszeit prägen: Neubau des Volkstheaters, Gasteig-Renovierung, Umbau und Neukonzeption des Münchner Stadtmuseums sowie Weiterentwicklung des Kreativquartiers. Lautet die Devise in der Münchner Kulturpolitik also: „Einfach mal weitermachen“ oder „Weist da      irgendwas mutig und innovativ in die Zukunft?“ (Münchner Feuilleton, Nr. 81, Januar 2019).

Wir unterhalten uns mit Anton Biebl über sein Kulturverständnis, seinen Kulturauftrag und seine Vorstellungen, wie er das Kulturreferat leiten wird. Dazu gibt es viele aktuelle Informationen über die vielfältigen Aufgaben des Kulturreferats, eines von zwölf städtischen Referaten, und die ihm unterstellten kommunalen kulturellen Einrichtungen wie Museen, Theater, Orchester und Bildungseinrichtungen.

 

Zeit

7. Oktober 2019, 19:00

Ort

Münchner Künstlerhaus - Clubraum

Lenbachplatz 8, München

24Okt14:0015:00ÖDÖN VON HORVÁTH und das TheaterAusstellungsführung14:00 - 15:00 Deutsches Theatermuseum, Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden), 80539 München

Veranstaltungsdetails

Das Deutsche Theatermuseum in München widmet dem Dramatiker Ödön von Horváth eine Ausstellung. Sein Werk sei heute wieder sehr aktuell, sagte die Kuratorin Nicole Streitler-Kastberger. „Das Aneinander-Vorbeisprechen der Horváthschen Figuren weist bereits voraus auf das allgegenwärtige Geplapper von Tweets und Postings, in denen das Missverständnis geradezu kultiviert und nur noch auf Reizwörter reagiert wird.“

Der Österreicher (1901 – 1938) gilt als einer der meistgespielten Dramatiker auf deutschen Bühnen. Die Ausstellung zeigt Objekte und Dokumente, aber auch Filme und Audioaufnahmen. Roter Faden sind die drei Volksstücke, denen jeweils bestimmte Themen zugeordnet werden. In „Geschichten aus dem Wiener Wald“ geht es um Ökonomie. Bei „Kasimir und Karoline“ dreht sich alles um die Erotik, um Frauen- und Männerbilder, aber auch um Beziehungsformen von heute. Die „Italienische Nacht“ gerät zur Auseinandersetzung mit der Politik, insbesondere mit dem aufgeladenen Klima in der Weimarer Republik. 2018 war die Ausstellung bereits in Wien zu sehen.

Frau Sasse, von der MVHS, Bereich Kunstvermittlung, wird uns durch die Ausstellung führen. Die Kosten für die Führung übernimmt das KulturForum, das Eintrittsticket kauft jeder Teilnehmer selbst. Da die Ausstellungsräume nicht besonders groß sind, wird vom Theatermuseum lediglich eine Teilnehmerzahl von maximal 15 Personen zugelassen. Die Anmeldung ist bis zum 14. Oktober erforderlich.

Organisation: Carola Ludwig

Zeit

24. Oktober 2019, 14:00 - 24. Oktober 2019, 15:00

Ort

Deutsches Theatermuseum

Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden), 80539 München

November

04Nov19:00Axel Markwardt im Gespräch mit Jürgen EnningerKulturstammtisch19:00 Münchner Künstlerhaus - Millerzimmer, Lenbachplatz 8

Veranstaltungsdetails

„Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft“ – klingt schon ein bisschen sperrig, oder? „Kompetenz“, na klar, kompetent sind wir doch alle, also wissen wir was damit gemeint ist! Und: was Kultur ist, wissen wir ja auch, schließlich ist das der zentrale Begriff unseres Vereins…! Und: Kreativ sind wir auch alle, täglich aufs Neue! Aber: wie passen die Begriffe zusammen, was verbirgt sich hinter dem Duo „Kultur- und Kreativwirtschaft“, wieso überhaupt „…wirtschaft“? Und: was macht denn der Leiter dieses Teams so den ganzen Tag? Wofür ist er verantwortlich? Wer oder was sind seine Chefs, was sind seine Ziele? Und: Wer ist eigentlich Jürgen Enninger? Warum ist er so prädestiniert gewesen, der Leiter dieses Teams zu werden? Und: warum sind die fünf Jahre seines bisherigen Wirkens als so erfolgreich empfunden worden?

Diese und weitere Fragen wird Axel Markwardt, langjährig in der Leitung des Kommunalreferates u. a. verantwortlich für städtische Immobilien, zuletzt als Kommunalreferent und damit ein wichtiger Partner der Kultur- und Kreativwirtschaft, mit Jürgen Enninger erörtern. Dabei wird sicher auch der eine oder andere Aspekt der Schwierigkeiten städtischer Kulturpolitik zur Sprache kommen!

Zeit

4. November 2019, 19:00

Ort

Münchner Künstlerhaus - Millerzimmer

Lenbachplatz 8

15Nov19:00"Hi, AI!" - Filmtalk mit der Regisseurin Isa WillingerInteraktiv-Salon im Medienherbst 2019: Beziehung zwischen Mensch und Künstlichen Intelligenzen19:00 Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig - Forum, Rosenheimer Straße 5, 81667 München

Veranstaltungsdetails

Humanoide Roboter sind die neuen Lebewesen auf unserem Planeten – tätig an der Rezeption, in Shopping Malls oder als Köche. Und sie führen bereits Beziehungen mit Menschen. „Hi, AI!“, ein Science Fiction Dokumentarfilm veranschaulicht, was man wissen muss, wenn man eine Beziehung zu einem Roboter eingeht. Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren? Der Dokumentarfilm zeigt uns das Morgen schon im Heute. Im Rahmen des Interaktiv-Salons werden Ausschnitte aus dem Film gezeigt und über die aktuelle gesellschaftliche, kulturelle und mediale Auseinandersetzung mit Herausforderungen künstlicher Intelligenz diskutiert. Die 1980 in München geborene Isa Willinger studierte Dokumentarfilmregie an der Münchner HFF. Für „Hi, AI!“ wurde sie 2019 mit dem Max-Ophüls-Preis für den Besten Dokumentarfilm ausgezeichnet und für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Anschließend: Vernetzungsabend bei Buffet und Getränken im Rahmen des Forums Kommunikationskultur der GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur.

Veranstalter: Interaktiv – Münchner Netzwerk Medienkompetenz in Kooperation mit dem Kulturforum München, der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig und der GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung per E-Mail an interaktiv@jff.de oder telefonisch unter  089/126653-0 ist erforderlich.

Organisation und Moderation: Sebastian Ring, JFF, und Haimo Liebich, Kulturforum

Zeit

15. November 2019, 19:00

Ort

Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig - Forum

Rosenheimer Straße 5, 81667 München

Dezember

DezCafé & KosmosMonth Long Event (Dezember) Muffatwerk, Zellstr. 4, 81669 München

Veranstaltungsdetails

Besuch der Veranstaltungsreihe Café & Kosmos inklusive einem internen Vorgespräch mit dem vortragendem Wissenschaftler oder der Wissenschaftlerin. Café & Kosmos beschäftigt sich mit aktuellen Forschungsfragen „aus dem Universum“, dem Urknall, der Stringtheorie, der Dunklen Energie, der Dunklen Materie und vielen weiteren Themen. Veranstalter sind Forschungsinstitute in München und Garching: die Europäische Südsternwarte (ESO), der Exzellenzcluster Universe und die Max-Planck-Institute für Physik, Astrophysik und extraterrestrische Physik.

Organisation: Dietmar Lupfer

Zeit

Month Long Event (Dezember)

Ort

Muffatwerk

Zellstr. 4, 81669 München

02Dez19:00Außerordentliche Mitgliederversammlung19:00 Münchner Künstlerhaus - Millerzimmer, Lenbachplatz 8

Veranstaltungsdetails

Anstelle eines Stammtisches gibt es am 2. Dezember eine beschlussfähige Mitgliederversammlung. Bis dahin ist die Stadtratsliste der Münchner SPD aufgestellt, der Kommunalwahlkampf beginnt. Mit Stadträtin Renate Kürzdörfer und dem Münchner SPD-Vorstandsmitglied Lars Mentrup bewerben sich zwei Vorstandsmitglieder unseres KulturForums um eine Kandidatur, von ihrer Basis wurden sie bereits aufgestellt. Die Mitgliederversammlung soll klären und entscheiden, wie wir der Kulturpolitik und Wählerinitiativen aus Kunst, Kultur und Wissenschaft mehr Gewicht verschaffen und kulturpolitische Initiativen und Engagements sowie Bewerbungen aus dem KulturForum unterstützen können. Dies hat der Vorstand einstimmig beschlossen – und er wird konkrete Vorschläge unterbreiten, wie das KulturForum und seine Mitglieder aktiv werden können.

Vorschlag einer Tagesordnung:

  1. Christian Ude: Kunst, Kultur und Wissenschaft in früheren Wahlkämpfen.
  2. Renate Kürzdörfer und Lars Mentrup: Kulturpolitische Ziele und Initiativen 2020 bis 2026.
  3. Karin Stanslowski, Schatzmeisterin: Finanzielle Möglichkeiten des KulturForums
  4. Diskussion
  5. Beschlussfassung
  6. Aktuelles

Zeit

2. Dezember 2019, 19:00

Ort

Münchner Künstlerhaus - Millerzimmer

Lenbachplatz 8

Anmeldungen

Bei Veranstaltungen, für die Anmeldungen nötig sind, werden wegen der begrenzten Teilnehmerzahl Mitglieder vorrangig berücksichtigt. Begleitpersonen von Mitgliedern können nur dann berücksichtigt werden, wenn noch Platz ist.

Geben Sie bei Ihrer Anmeldung unbedingt Adresse und Telefonnummer an. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldefrist eine Teilnahmebestätigung mit weiteren detaillierten Informationen zu der jeweiligen Veranstaltung. Alle Anmeldungen innerhalb der Anmeldefrist werden berücksichtigt und zwar danach, wie oft das Mitglied im vergangenen Jahr Zu- oder Absagen bekommen hat und ob Veranstaltungen ohne abzusagen nicht besucht wurden. Bitte melden Sie sich möglichst erst dann an, wenn Sie sicher sein können, dass Sie den Termin auch wahrnehmen werden.

Herbst-Filmreihe im ABC-Kino

Propagandafilme des Dritten Reichs

Oktober

16Okt19:15Verbotene Filme. Das verdrängte Erbe des Nazi-KinosPropagandafilme des Dritten Reichs im ABC Kino19:15 ABC Kino, Herzogstr. 1a, 80803 München

Veranstaltungsdetails

(D 2014, 94 min)

Buch und Regie: Felix Moeller, Produktion: Amelie Latscha,
mit Oskar Roehler, Moshe Zimmermann, Götz Aly, Jörg Jannings, Johanna Liebeneiner, Rainer  Rother, Sonja M. Schultz, Margarethe von Trotta, Thomas Koebner, Christiane v. Wahlert u.a.

Von den über tausend in der Zeit des Nationalsozialismus hergestellten Filmen sind über 40 nur unter Auflagen zugänglich. Felix Moeller geht in seinem Film der Frage nach, was diese Filme bis heute so gefährlich erscheinen lässt.

Zeit

16. Oktober 2019, 19:15

Ort

ABC Kino

Herzogstr. 1a, 80803 München

30Okt19:15Jud SüßPropagandafilme des Dritten Reichs im ABC Kino19:15 ABC Kino, Herzogstr. 1a, 80803 München

Veranstaltungsdetails

(D 1940, 98 min)

Regie: Veit Harlan, Buch: V. Harlan, E.W. Möller, Produktion: Otto  Lehmann, Kamera: Bruno Mondi, Schnitt: F.K. von Puttkammer/W. Schleif,  Mit Ferdinand Marian, Werner Krauß, Heinrich George, Kristina Söderbaum u.a.

Die Figur des Josef Süß Oppenheimer, geheimer Finanzrat unter Herzog Karl Alexander von Württemberg (1684-1737) entspricht der historischen Vorlage keineswegs. Harlan schuf mit diesem Film den wohl  niederträchtigsten, leider aber auch wirkungsvollsten antisemitischen Spielfilm der NS-Zeit.

Zeit

30. Oktober 2019, 19:15

Ort

ABC Kino

Herzogstr. 1a, 80803 München

November

13Nov19:15Veit Harlan – Im Schatten von Jud SüßPropagandafilme des Dritten Reichs im ABC Kino19:15 ABC Kino, Herzogstr. 1a, 80803 München

Veranstaltungsdetails

(D/FL 2009, 99 min)

Buch und Regie: Felix Moeller, Kamera: Ludolph Weyer, Musik: Marco Hertenstein, Schnitt: Anette Fleming

Felix Moeller erzählt in diesem Dokumentarfilm die Geschichte des damals erfolgreichen und später umstrittenen Regisseurs Harlan, dessen Filme die Zuschauer im Dritten Reich prägten und zeigt in Interviews mit seinen Kindern und Enkeln, welchen Einfluss diese Vergangenheit auf deren eigenes Leben hat.

Zeit

13. November 2019, 19:15

Ort

ABC Kino

Herzogstr. 1a, 80803 München

27Nov19:15Hitlerjunge QuexPropagandafilme des Dritten Reichs im ABC Kino19:15 ABC Kino, Herzogstr. 1a, 80803 München

Veranstaltungsdetails

(D 1933, 95 min)

Regie: Hans Steinhoff, Buch: K.A. Schenzinger, B.E.Lüttge, Musik; H.O. Borgmann, Kamera: K. Irmen-Tschet, Schnitt: Milo Harbich, Mit Heinrich George, Berta Drews, Jürgen Ohlsen u.a.

Hitlerjunge Quex war einer der wirkungsvollsten Filme der NS-Zeit, da die Hitlerjugend verpflichtet wurde, diesen Film anzusehen. Er zielte darauf ab, ihre Bereitschaft zu wecken, sich für die Bewegung zu opfern.

Zeit

27. November 2019, 19:15

Ort

ABC Kino

Herzogstr. 1a, 80803 München

Dezember

04Dez19:15Auf Wiedersehen, FranziskaPropagandafilme des Dritten Reichs im ABC Kino19:15 ABC Kino, Herzogstr. 1a, 80803 München

Veranstaltungsdetails

(D 1941, 100 min)

Regie: Helmut Käutner, Buch: H. Käutner/Curt J. Braun, Musik: Michael Jary,  Kamera: Jan Roth, Schnitt: Helmut Schonnenbeck, Mit Marianne Hoppe, Hans Söhnker, Fritz Odemar, Rudolf Fernau, Margot Hielscher

Erfolgreicher Liebesfilm. Wochenschau-Kameramann lässt berufsbedingt immer wieder seine Frau alleine. Als er an die Front muss, macht für sie der Abschied endlich Sinn, da er für eine gute Sache zu ertragen ist.

Zeit

4. Dezember 2019, 19:15

Ort

ABC Kino

Herzogstr. 1a, 80803 München

Bitte beachten Sie Hinweise auf unserer Facebook-Seite.
Anfangszeit jeweils um 19:15 Uhr im ABC-Kino, Herzogstr. 1 a, München, Tel. 33 23 00
Eintrittspreis € 7,50 / Für Mitglieder des KulturForums € 6,50 (gegen Vorlage des Mitgliedsausweises)

X